Ansicht von 2 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #8926
      Sonja Mahr
      Admin

        Welche Frage hast du zum sechsten Modul? (Kontinuierliches Verkaufen: Regelmäßiger Newsletter, Newsletter füllen mit einem Leadmagneten, Verkaufen mit Willkommens-Sequenz)

        Klicke einfach auf „antworten“ und schreib sie in die Kommentare.

      • #8927
        Sonja Mahr
        Admin
          Frage von Christiane Skuza:
          Liebe Sonja, ich möchte für meinen neuen Online-Kurs ein Freebie nebst anschließender E-Mail-Sequenz erstellen. Ich hatte ja seinerzeit eine ca. 8 Mails lange Sequenz erstellt à la „Storytelling“, also habe ich darin eine Kundengeschichte erzählt, Videos verlinkt usw. Heute in dieser schnelllebigen Zeit fühlt sich das alles viel zu lang an. Meine konkrete Frage: Wie viele Mails hältst Du für angemessen, wenn man damit einen Kurs verkaufen möchte, der ca. 400 € kostet? Dafür sollte ich natürlich auch ein bisschen was bieten, möchte die Leser aber auch nicht überfrachten. Hast Du einen Rat für mich oder habt Ihr anderen aus der Gruppe diesbezüglich bereits Erfahrungen? Liebe Grüße, Christiane

           

          Liebe Christiane, ich antworte dir hier: Verstehe ich dich richtig, dass du ein Freebie anbieten und in der Sequenz deinen Onlinekurs verkaufen möchtest? Grundsätzlich kannst du die Freebie-Willkommens-Sequenz wie in Modul 6 vorgeschlagen so auch für einen Kurs so nutzen. Du lädst dann nicht zum Erstgespräch ein, sondern zum Kurs. :-)

          Wenn du schon eine E-Mail-Serie hast, würde ich einfach mal testen, wie weit die Leute in der Automation kommen und wenn du feststellst, dass sie sich schon nach Mail 2 oder 3 abmelden bzw. für den Kurs entscheiden, kannst du die Sequenz auch kürzen.

          Was du auch gut machen kannst: mit Bedingungen arbeiten. Das ist nun schon etwas fortgeschrittener, könnte für deinen Fall aber gut passen. Mit Bedingungen kannst du festlegen, wann die Leute aus der Sequenz aussteigen. Wenn jemand nach Mail 3 den Kurs kauft, bekommt er die Mails 4-8 gar nicht mehr und wird dadurch auch nicht „überfrachtet“. Wenn jemand aber alle acht liest und erst nach der achten kauft, ist es auch ok. Und wer gar nicht kauft, geht danach eben in den regulären Newsletter über.

          Ich hoffe, das hilft dir.

          • #8931
            Avatar-FotoChristiane Skuza
            Teilnehmer

              Liebe Sonja, vielen Dank, dann mache ich mir nochmal Gedanken. Ich möchte die Serie nicht so lang lassen, das fühlt sich nicht (mehr) gut an. Ich werde sie nochmal umstricken oder mir etwas anderes überlegen. Die Sache mit den Bedingungen müsste man ja in Active Campaign festelegen – da würde ich mir dann lieber Hilfe holen 😉.

              Liebe Grüße, Christiane

              • #8938
                Sonja Mahr
                Admin

                  Hallo Christiane,

                  genau, diese Bedingung nennt sich „If/Else“ und die kannst du bei Active Campaign einstellen. Wenn du aber eh sagst, dass du lieber eine kürzere Serie hättest, noch ein Gedanke. Du könntest es auch so machen:

                  – Auslieferungsmail Freebie

                  – danach eine Mail zum Nachfassen, in der du nochmal aufs Freebie-Thema eingehst und ergänzend Tipps gibst (in der Mail oder sogar in einem separaten Video, auf das du verlinkst) In diesem Video kannst du auch zum Kurs einladen.

                  Was ist das Thema des Freebies, welches Problem wird da gelöst und was wird im Kurs gelöst? Wie hängen die beiden zusammen? Der Anknüpfungspunkt hier wäre der perfekte Inhalt für die Überleitung vom Freebie zum Kurs in deinen Mails. :-)

                   

                  • #8982
                    Avatar-FotoChristiane Skuza
                    Teilnehmer

                      Liebe Sonja,

                      upps, ich sehe Deine Antwort leider erst jetzt, hatte wohl das Häkchen bei E-Mail-Benachrichtigung vergessen – ich danke Dir für Deine Rückmeldung. Ich hänge tatsächlich an dem Punkt, ob ich meine Kundengeschichte in den Folgemails erzählen sollte, die aber natürlich ziemlich abgewandelt werden müsste, damit sie schließlich auf meinen Kurs passt. Ich wollte Dir gerade eine Frage stellen, wie ich da vorgehen kann und da kommt mir Deine Antwort zuvor 😉.

                      Ich habe ja gelernt, dass eine Kundengeschichte wahr sein soll, deshalb bringen meine ganzen Bemühungen, das irgendwie umzumodeln nichts und ich kriege nichts Vernünftiges zustande. Ich muss mir also was anderes überlegen.

                      Vielleicht könnte die Sequenz so aussehen:

                      Mail 1 – Auslieferung des Freebies und Ankündigung, was in den nächsten Tagen folgt (x Mails + 1 Video)

                      Mail 2 – Erinnerung an den Link zum Download, Text zu möglichen Problemen + Video zu „guten Ratschlägen)

                      Mail 3 – Warum es so wichtig ist, die eigene Katze zu verstehen und Hinweis auf die nächste Mail, in der ich meinen Kurs vorstelle

                      Mail 4 – Vorstellung Kurs mit Link zur Warteliste

                      So ähnlich habe ich mir das jetzt vorgestellt, mal schauen, wie sich das beim Schreiben entwickelt – was hältst Du davon?

                      Ich habe noch eine Frage zur Warteliste: wie ausführlich sollte diese sein? Soll ich den Kurs schon relativ detailliert bescheiben? Oder führt das in dem Schritt schon zu weit? Es gibt ja verschiedene Wartelisten – womit hast Du bisher gute Erfahrungen gemacht?

                      Liebe Grüße,

                      Christiane

                      • #8983
                        Sonja Mahr
                        Admin

                          Hallo Christiane, das klingt doch gut. Ich würde aber gar nicht die genaue Anzahl der Mails und Videos ankündigen, weil es an der Stelle aus meiner Sicht nicht relevant ist und weil es dann auch nicht angepasst werden muss, sollte sich daran mal was ändern. :-) Du kannst z.B. auch etwas Allgemeineres schreiben wie „In den nächsten Tagen sende ich dir einige zusätzliche Informationen, die dir helfen werden, das Wissen gut umzusetzen.“ o.ä.

                          Und: Könntest du Mail 3 und 4 auch zusammenfassen? Dann ist die 4 keine reine Verkaufsmail, die meist schlechter funktionieren?

                           

                          Zur Warteliste:

                          Ich hatte nur einmal eine Warteliste und fand das dann nervig und hab es gelassen. Was für eine Warteliste planst du? Eine für Interessent*innen? Oder eine für Leute, die schon fix dabei sind, aber eben noch auf den tatsächlichen Start warten?

                          Eine Wartelisten-Mail muss für Erstere gar nicht lang sein, ein kurzer Hinweis genügt. Sowas wie „Schön, dass du dich für meinen Kurs xy interessierst. Du stehst nun auf der Warteliste und erfährst zuerst, sobald es Neuigkeiten gibt. Ich melde mich dann wieder per E-Mail bei dir, sobald es mit dem Kurs losgeht/ sobald ich weitere Informationen zum Kurs haben“ o.ä. Hier eignet sich auch ein Hinweis in Richtung „Kennst du andere Katzeneltern/Besitzer*innen, die ebenfalls von diesem Kurs profitieren würden? Gemeinsam macht es mehr Spaß, lade sie doch gerne ein, indem du den Anmeldelink mit ihnen teilst“

                          Möchtest du eine Mail an die bereits Angemeldeten schicken, kannst du natürlich schon mehr ins Detail gehen. Da kannst du z.B. schreiben, wann es losgeht, was sie erwartet, was sie ggf. vorbereiten können usw.

                        • #8984
                          Avatar-FotoChristiane Skuza
                          Teilnehmer

                            Liebe Sonja, ich danke Dir für Deine hilfreichen Anregungen. Das kommt davon, wenn man das damals Gelernte 1:1 umsetzen will 😉. Von wegen: zähle genau auf, was es nach dieser Mail geben wird… Ich lasse das jetzt weg und bin damit auch flexibel. Und klar, ich kann natürlich Mail 3 und 4 zusammenfassen. ich überlege mir mal was.

                            Ich habe schon Wartelisten gesehen, die EXTREM ausführlich waren, mit Feedbacks & Co. Ich bin sehr beruhigt, dass das so nicht sein muss. Und die Idee, den Anmeldelink weiterzugeben, finde ich super, DANKE 😘.

                            Bereits Angemeldete gibt es ja noch nicht, von daher reicht wohl die kürzere Variante.

                            Ich mache mich mal ans Werk, vielen Dank für Deinen Input!

                            Liebe Grüße, Christiane

                  • #9197
                    Avatar-FotoRegina Gräbner
                    Teilnehmer

                      Wenn ich Newsletter erstellen will , brauche ich email Adressen.
                      Habe keine
                      Wie ist der Weg dorthin ?
                      Kontaktformular habe ich eingerichtet.
                      Erstmal einige Blogs schreiben und dann abwarten ?

                      Auf Homepage Newsletter Link einfügen…?

                      einen allgemeinen Newsletter vorbereiten ?

                      das hatte ich letztes Jahr über sendinblue

                      doch jetzt hat sich meine Zielgruppe verändert.
                      und das passt nicht mehr.

                      habe den Link momentan entfernt.

                      Sollte ich wieder aktivieren  ?

                       

                      • #9199
                        Sonja Mahr
                        Admin

                          @regina-graebner: Hallo Regina, ich habe deine Frage hier ergänzt, weil sie ja zum Thema Newsletter gehört. 😊

                          Genau, wenn du einen Newsletter hast, ist es sinnvoll dafür Kontakte zu sammeln. Das ist eine langfristige Strategie, darf also ruhig etwas Zeit in Anspruch nehmen.

                          Ich empfehle dir den Weg wie in Content-Juwel durch die Module vorgegeben: Erst einmal Sichtbarkeit aufbauen über Blogartikel (Modul 3). Je mehr Leute dann auf deine Seite kommen, umso mehr tragen sich in deinen Newsletter ein. Du kannst diesen Effekt verstärken, indem du z.B. ein „Freebie“ anbietest. (Modul 6)

                          Dass du jetzt schon ein Kontaktformular hast, ist aber nun gar nicht schlimm, nur derzeit kommen wahrscheinlich darüber noch nicht so viele Eintragungen zustande, weil die Seite noch nicht so viel Sichtbarkeit hat.

                          Meine Empfehlung:
                          – Blogartikel schreiben, ruhig mal für jede Contentphase einen
                          – und dann im Anschluss insbesondere für die erste noch ein, zwei, drei (…) weitere.
                          – Danach über ein mögliches Freebie nachdenken
                          – und/oder ergänzend zum Kontaktformular ggf. noch ein Pop-up einbinden.

                          So dürfte sich deine Liste nach und nach füllen.

                          Wenn deine ersten eigenen Artikel online sind, kannst du ergänzend noch über Gastartikel, Interviews bei anderen etc. nachdenken. Auch das erhöht deine Sichtbarkeit.

                          Hilft dir das weiter? 😊

                    Ansicht von 2 Antwort-Themen
                    • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.